Logo 73 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 96 97

Savoia

Was wurde aus ……

unseren  weis(s)en Schnauzen ???? (Teil 1)

Respekt haben wir vor allen Menschen, die ein Tier aus dem Tierschutz annehmen.

Einen Welpen oder einen Junghund davor zu bewahren sein Leben hinter Gitter zu verbringen und ihm eine Zukunft zu sichern ist ein großes Geschenk.

Einen alten Hund nicht hinter Gittern sterben zu lassen und ihm die Liebe zu geben auf die er solange gewartet hat, ist eine Heldentat.

Da ist z.B. der wunderbare Savoia-jetzt Leo, der seit Juli 2014 in Augsburg leben darf. Seine Geschichte war so unendlich traurig. Er hatte es tatsächlich auf Sardinien geschafft dem Tierheimalltag zu entfliehen – wurde adoptiert! Aber Savoia konnte nicht ohne seine Lebensgefährtin Shiba sein. Hunderte von Kilometern war er zum Tierheim zurückgelaufen. Diese Hundeliebe war stärker als die Freiheit. Als Shiba Anfang 2014 an Krebs verstarb, blieb er einsam zurück. Sein Fell verfilzte, sein Gang wurde müde. Es machte uns so traurig ihn so zu sehen. Seine Glücksfee trägt den Namen „Margitta“: zwei ältere italienische Hündinnen hatten bei ihr bereits ein zuhause bekommen.

Niemals werden wir Savoias erste Aktion im neuen zuhause vergessen: er ging schnurstracks in den Gartenteich und wir dachten, dass er ertrinken wird…..aber nein, er hat sein altes Leben regelrecht abgewaschen…

Und nun schauen Sie auf seine Bilder. Das Baden ist seine Leidenschaft geblieben und er ist in bester Verfassung.

Sein Frauchen schreibt:“ ...Ich werde nie bereuen dass wir diesen wundervollen Hund zu uns genommen haben.“

Und immer, wenn wir wieder im Tierheim sind und Leos ehemaliges Gehege sehen, sind wir froh ihn dort nicht mehr zu finden und zu wissen, dass er auf einem satten grünen Rasen liegt.


Savoia 2014 im Tierheim


Savoias Ankunft Sommer 2014


Savoia, jetzt Leo geschoren im Sommer 2014


Leo liebt das Wasser Sommer 2015


Leo und seine Lebensgefährtinnen im Sommer 2015