Logo 73 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 96 97

Mondina

Steckbrief:
Geburtsdatum:ca. 03.2014
Geschlecht:weiblich
Rasse:Mischling
Schulterhöhe:ca.35 cm
Endgröße:
Gechipt:
Geimpft:
Kastriert:X
Mittelmeercheck (MMC):ja
Ergebnis MMC:komplett negativ
Handicap/Behinderung:Verletzung am linken Auge
Krankheiten:keine bekannt
NotfallX
Aufenthaltsort:50259 Pulheim
Schutzgebühr:100,-€ +75,- MMC + 100,-€ Transport
Mondina sucht:
eigene Familie:
Pflegestelle:
Paten:
Mondina verträgt sich mit:
Rüden:
Hündinnen:
Katzen:
Kindern:
Voraussetzungen / Optionen:
Welpenschule:
Hundeschule:
Haus in ländlicher Lage:
Wohnung / Reihenhaus:
Garten / Grundstück:
Ersthund erwünscht:
kann allein bleiben:
Sonstiges:

 

 

Update 03.08.15 – kleine Wundertüte Mondina

Mondina entpuppt sich auf ihrer Pflegestelle als Senkrechtstarterin! Die zarte 6,5 Kilo-Hündin zeigt keinerlei Ängste. Sie ist mutig, aber keine Draufgängerin. Das bedeutet, sie hat eine gesunde Neugier, ist aber dennoch vorsichtig beim Erkunden von neuen Dingen. Mondina ist absolut verträglich mit allen Hunden, mag jeden. Dennoch braucht sie nicht zwingend einen Ersthund an ihrer Seite. Die Kleine ist sehr anhänglich und verschmust, möchte gefallen, alles richtig machen. Dabei ist sie sehr pfiffig und lernt extrem schnell. Sie bellt nicht, kann problemlos 3-4 Stunden in Gesellschaft der anderen Hunde alleine bleiben – und das bereits nach gut einer Woche hier in Deutschland!

Mondina ist agil, jedoch weder hektisch noch nervös. Man kann sie wunderbar mit ins Büro nehmen – sie ist ein typischer Immer-Dabei-Hund. Das Lernen macht ihr viel Spaß, sie ist mit Futter gut trainierbar. An der Leine läuft sie bereits, als hätte sie ihr Leben lang nichts anderes getan. In Kürze wird sie bereits ableinbar sein, da sie gut ausgeprägte Bindungsqualitäten hat. Unsere Mondina ist also eine absolut liebenswerte und unkomplizierte Anfängerhündin.

Sobald ihr chronisch entzündetes Auge entfernt ist, welches für sie eine Last ist, wird sich die Maus sicher noch wohler fühlen. Der Status des anderen Auges wird in 2 Monaten überprüft (siehe Update 30.07.15).Vorher können wir keine Angaben zu ihrem künftigen Sehvermögen machen. Wir wünschen uns für die lebenslustige Junghündin Menschen, die ihr die Welt zeigen und sie so lieben, wie sie ist. 

 

Update 30.07.15 – Mondinas Augen

Die kleine Mondina ist am 25.07. auf eine versierte Pflegestelle eingereist. Sie ist freundlich, aufgeweckt und fröhlich – so, wie wir sie bereits in der Lida kennengelernt haben. Als erstes haben wir die junge Dame einer Fachärztin für Augenheilkunde vorgestellt. Entgegen unserer ersten Annahme, dass es sich um eine Folge ihres Autounfalls handelt, kommt die Tierärztin zu folgendem Schluss:

Der Augapfel des linken Auges ist viel zu klein, was höchstwahrscheinlich angeboren ist. Es ist nur ein kleiner Spalt, in dem sich permanent Schmutz ansammelt. Auch die Wimpern und umliegende Haare reiben und jucken. Das Auge ist dadurch chronisch entzündet und bereitet Mondina Schmerzen. Sehen kann sie damit nicht. Es muss entfernt werden, damit die Kleine endlich Ruhe hat. Das rechte Auge weist eine veränderte Netzhaut auf. Es ist noch unklar, ob hier die Netzhautzellen absterben. Die Fachärztin hat bei der Untersuchung festgestellt, dass das Auge nicht normal auf visuelle Reize reagiert. Hier ist momentan aber kein aktiver Prozess zu erkennen. Eine weitere Netzhautkontrolle ist in 2 Monaten angedacht.

Mondina: Ein kleiner Engel ohne Flügel

Das sagen unsere sardischen Kollegen über Mondina und da stimme ich Ihnen zu 100 % zu.

Die kleine Mondina ist ein Opfer von Menschen, die keinen Respekt vor Lebewesen haben.

Sie wurde schwerverletzt am Straßenrand mit einer großen Kopfwunde liegend gefunden. Ihre Schnauze musste teilweise wieder angenäht werden.

Wahrscheinlich wurde sie von einem Auto erfasst. Der Fahrer muss doch gemerkt haben, dass er einen Hund überfahren hat! Aber wie oftmals, war er sich keiner Schuld bewusst, handelte es sich doch nur um eine kleine Streunerin und davon gibt es ja nach Meinung einiger Einwohner zu viele.

Mondina kam in unser Kooperationstierheim und dank der Mitarbeiter dort, hat sie kurz vor Überquerung der Regenbogenbrücke eine Kehrtwendung gemacht und diese hat sich ausgezahlt.

Nach anfänglichen neurologischen Störungen, durch die sie nicht aufstehen, geschweige denn laufen konnte, hat sie sich nun so gut erholt, dass sie durch ihren Zwinger rennt, wenn man sie besucht. Sie ist dann so übermütig, dass sie an einem hochklettert und man muss höllisch aufpassen, dass sie einem nicht vom Arm springt.

Ihr Bewegungsapparat funktioniert wieder, ihr linkes Auge dagegen nicht mehr richtig. Es ist zwar noch vorhanden, durch den Unfall allerdings stark geschädigt. Wir gehen davon aus, dass sie auf diesem Auge blind ist.

Aber auch davon lässt Mondina sich  nicht beeinträchtigen. Sie trägt so viel Lebensfreude in sich, dass es einem das Herz zerreißt, sie in einem Zwinger zu sehen. Sie gehört in eine bewegungsfreudige Familie. Gegen Kinder, die mit ihr toben, hat sie sicherlich nichts einzuwenden.

Haben Sie Platz für einen kleinen Engel? Dann melden Sie sich bitte bei mir.

Sehen Sie hier ein Video der süßen Mondina

Wir vermitteln bundesweit.

 

Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:

Karin Loebnitz
Telefon 0202-70555355 oder 0177-7003377
E-Mail k.loebnitz@saving-dogs.de

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kollegen/innen und Tierärzten.
In regelmäßigen Abständen besuchen wir die Schützlinge vor Ort.
Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in dem Tierheim nicht möglich.
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern „unbekannt“ angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben zu Kinderfreundlichkeit und Katzenverträglichkeit machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.