Logo 73 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 96 97

Riccardino – endlich darf sein

großes Hundeherz lieben

Die letzten 3,5 Jahre waren eine schwere Zeit für unseren „Großen“. Seine „Familie“, die ihn als Welpen auf Sardinien adoptiert hatte, hatte ihn verraten und zurück ins Tierheim gebracht. Dabei war das noch sein Glück, denn „hilfsbereite“ Nachbarn hatten sich angeboten den Hund zu erschießen, wenn ihn das Tierheim nicht zurücknehmen würde….

Seine Aussichten das Tierheim jemals wieder verlassen zu können waren extrem schlecht. Einen ausgewachsenen Hund - dazu noch ein sehr großer Hund- will dort keiner. Niedlich und klein sollen sie sein. Ja, wenn Riccardino ein aggressiver Wachhund wäre, dann hätte er vielleicht „Interessenten“ gehabt und ein Leben als Kettenhund fristen müssen….aber so ist er glücklicherweise nicht. Er ist ein großer Hund mit einem großen Herzen und vielen Kilos und möchte am liebsten doch ein Schoßhund sein und so nah wie möglich bei seinen Menschen sein.

Riccardino ist grau geworden in dieser Zeit. Das Tierheimleben kostet Kraft .Es wurde so dringend Zeit für ihn das Gefängnis verlassen zu dürfen. Die Wende kam mit einem Anruf für einen anderen Hund…der war aber schon vermittelt und nicht mehr zu haben und so konnte ich von Riccardino erzählen und es passte einfach für ihn! Einige Tage lang dachte ich immer noch, ich hätte es nur geträumt…..sein zukünftiges Frauchen konnte seine Ankunft kaum erwarten und war immer in latenter Sorge, dass ihm etwas passieren könnte, was seine Ausreise verhindern würde.

Am 4.6. (Pfingstsonntag ) wartete ich voller Spannung auf den „Großen“ am Düsseldorfer Flughafen. Der Flug hatte mal wieder 1,5 h Verspätung. Es war verabredet, dass ich ihn noch ein Stück weit in sein neues zuhause fahren würde. Wie gestresst würde er vom Transport sein? Aber Riccardino war ganz cool: ein Pfötchen bittend am Gitter der Box: er wollte endlich da raus und hinein ins neue Leben.50 kg Hund zogen mich zum Auto..ab und zu die Richtung wechselnd…aber immer freundlich und unglaublich neugierig. Wie würde ich ihn in den Kofferraum bekommen? Kein Problem ..ist doch selbstverständlich für diesen Hund. Würde das Trenn-Netz halten? Würde er versuchen nach vorne zu gelangen? und was dann ? Nein, dieser Hund rollte sich nach kurzer Zeit zusammen und schlief friedlich während der Fahrt.

Kein Chaos und kein Tohuwabohu mit diesem sanften Riesen ! Dann das erste Kennenlernen mit seinem Frauchen : ein emotionaler Moment! Er wurde so sehnsüchtig erwartet. Dann nochmals kurz mit dem 50kg Hund im Zickzackkurs über den Parkplatz und dann schnell weiter nach Hause fahren.

Mittlerweile sind die ersten Tage vorbei und auch Riccardinos Aufregung hat sich etwas gelegt. Er benimmt sich vorbildlich, kann schon alleine mit der Senior Hündin bleiben - darf aber auch mit zur Arbeit ,verträgt sich mit dem Nachbarrüden und genießt es unendlich auf seiner Gassi Runde wieder in der Natur zu sein. Er saugt alles in sich auf -hatte er doch die letzten Jahre ein nahezu steriles Leben voller Monotonie !

Sein Frauchen schreibt:“ Er ist sooooo ein Traumtolpatsch, so eine wunderschöne und liebevolle Seele…er hat aus unserem Damen-Seniorenstift wieder ne herrliche Rockerbude gemacht .Fühle mich um Jahre jünger…“

Riccardino wieder glücklich zu sehen ist ein überwältigendes Gefühl für uns. Diese Knutschkugel und Kampfschmuser hat sich so sehr nach seinem Menschen gesehnt. Er hat ihn nun gefunden!

Eine tolle gemeinsame Zeit für euch! Wir bleiben in Kontakt und freuen uns über weitere Nachrichten!!!

Am 4.6. hat Riccardino sein großes Hundeherz an Carola verschenkt und wohnt nun in 19258 Schwartow.