Logo 73 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 96 97

Pino

Steckbrief:
Geburtsdatum:02.02.2016
Geschlecht:männlich
Rasse:Pastore Fonnese-Mischling
Schulterhöhe:ca 58 cm
Endgröße:ausgewachsen
Gechipt:
Geimpft:
Kastriert:
Mittelmeercheck (MMC):
Ergebnis MMC:komplett negativ
Handicap/Behinderung:X
Krankheiten:keine bekannt
Notfall
Aufenthaltsort:42553 Velbert
Schutzgebühr:200,-€
Pino sucht:
eigene Familie:
Pflegestelle:
Paten:
Pino verträgt sich mit:
Rüden:
Hündinnen:
Katzen:unbekannt
Kindern:
Voraussetzungen / Optionen:
Welpenschule:
Hundeschule:
Haus in ländlicher Lage:
Wohnung / Reihenhaus:
Garten / Grundstück: 1,80 Meter hoch eingezäunt
Ersthund erwünscht:
kann allein bleiben:
Sonstiges:X

Guiseppino (Pino) lernt die Welt kennen

1 Jahr war Pino alt als er das Tierheim verlassen konnte und wir ihn auf unser Hope Gelände (Sardinien) übernahmen.

Da sich Pino zunächst ausgesprochen unsicher zeigte war es notwendig ihm erst einmal Ruhe und Sicherheit zu geben. Er sollte erst mal Vertrauen aufbauen und erleben dass es auch Menschen mit Zeit für Streicheleinheiten und Nähe gibt.

In den Tierheimen ist der engere Bezug zu den Hunden allein vom Zeitaufwand kaum möglich. Mehr als das Entsorgen der Hinterlassenschaften ist meist kaum möglich. Viele Hunde kennen einzig Berührungen nur durch den Tierarzt bei Impfungen ect. Und von positiver Verknüpfung kann man da ja auch nicht sprechen.

Unser Ansporn für die Ausreise war dennoch Pino so schnell wie möglich in die „Spur“ zu bekommen, ihm das Vertrauen in die Menschen zu ebnen. Unser Glück ist dass wir vor Ort eine tolle und zudem noch sehr taffe Kollegin haben, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, gerade diesen ängstlichen und unsicheren Hunden besonders zu helfen. Jede freie Minute, die sie hatte, widmete sie Guiseppino und siehe da, nach ein paar Tagen, hatte sie Pino „ geknackt“. Der Hübsche freute sich jeden Tag, wenn er sie sah. Eine überschwängliche Begrüßung stand dabei an der Tagesordnung. Mit Halsband und eine Leine startete man kleine Spaziergänge auf dem Grundstück – alles vollkommen problemlos mit Ruhe.

Hier in Deutschland taute Pino dann auch sehr schnell auf. Alle Menschen die bisher mit Pino zu tun hatten sind von seiner verschmusten und teilweise schnöseligen Art begeistert. Er ist auf dem Weg in sein neues Leben und wir wünschen uns Menschen, die sich bewusst sind das Pino ein Rohdiamant ist.

Der Jungspund ist interessiert und neugierig. Er braucht in seiner Pubertätsphase klare Regeln, selbstverständlich ohne dabei laut zu werden oder angespannt zu reagieren. Souveränität ist hier das Zauberwort. Daher wünschen wir uns Menschen mit wirklicher Hundeerfahrung und souveräner Führungskompetenz.

Guiseppino ( Pino) begleitet gerne seine Menschen im Auto. Pino ist ein super toller Beifahrer. Ruhig und außerordentlich stressfrei.

Der hübsche Bursche ist zudem eine unglaubliche Schmusebacke. Sehr anhänglich wenn er einmal Vertrauen gefasst hat.

Pino war gestern, 17.05., zur Filmaufnahme beim WDR und hat ausnahmslos alle Menschen vollkommen begeistert. Er ist lustig und suchte Nähe bei Jedermann. Stets nur absolut freundlich. 

Pino beherrscht bereits einige Grundkommandos. Er läuft schon ganz gut an der Leine. Er hat keine Probleme mit Haushalts.- bzw. Geräuschen im Garten oder beim Spaziergang. Entgegenkommende Radfahrer, Jogger, Spaziergänger beobachtet er neugierig und interessiert und würde gerne mitlaufen. Als Fonnese Mix ist er ein Herdenschutzhund-Mischling und somit ambitionierter Wächter. Er patrouilliert gerne im Garten und Haus und beobachtet sehr genau und reagiert auch auf deutliche Mimik und Haltung seiner Menschen.. Dies sollte man berücksichtigen. Er hat durchaus gute Wachqualitäten. Pino kann sehr hoch aus dem Stand springen, daher sollte Ihr Grundstück mindestens 1,80 m hoch eingezäunt sein.

Pino spielt intensiv und freudig ohne etwas kaputt zu machen. Auch bei Begegnungen mit fremden Hunden bleibt er ruhig.

Selbstverständlich ist Pino stubenrein.

Bitte machen Sie sich, bevor Sie anrufen, mit den Eigenheiten und dem Charakter eines Herdenschutzhundes vertraut. Eine kurze Beschreibung zu der Rasse Fonnese finden Sie hier:

Pastore Fonnese (benannt nach der Stadt Fonni), eine alte sardische Rasse die sich zunehmend wieder großer Beliebtheit als Hirtenhund bei den Schafbauern auf Sardinien erfreut. Entsprechend ist ihr Fell wie man es von den Herdenschutzhunden kennt, eher drahthaarig, selbstreinigend. Der Fonnese ist sehr territorial, herdenschutzhundmässig zunächst Fremden gegenüber misstrauisch. Klare Führung und ein gutes Gespür für ihre eigentlichen Aufgaben macht aus ihnen wunderbare Familienhunde. Sie werden als unbestechlich bei Fremden - aber treu ihrer Familie ergeben, beschrieben.

Bitte beachten Sie unbedingt unsere Vermittlungs-und Haltungsbedingungen für den Maremmano und auch Maremmano-Mischlinge, die auch für den Fonnese gültig sind: Hier erhalten Sie mehr Informationen zu dieser Rasse

Wir vermitteln Pino nicht in ein Mehrfamilienhaus oder eine reine Wohnungshaltung. Das Grundstück muss gut eingezäunt sein.

Wir vermitteln bundesweit.

Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:
Karin Loebnitz
Tel.-Nr.: 0202 29561125 oder 0177 7003377

E-Mail: k.loebnitz@saving-dogs.de